IGNIS

Der Zugang zu Strom gilt heute als existenziell, als wesentliche Voraussetzung für wirtschaftliche Entwicklung und Wohlbefinden. Schon kleine Mengen an elektrischer Energie können eine enorme Verbesserung der Lebensumstände bedeuten. Jedoch haben heute weltweit fast zwei Mrd. Menschen keinen Zugang zu modernen Energiedienstleistungen. Und auch in Ländern mit einem ausgebautem Stromnetz gibt es zahlreiche Situationen ohne Strom: An abgelegenen Orten, bei Outdoor-Aktivitäten und besonders schwerwiegend nach Naturkatastrophen und Krisen.
Eine große Gemeinsamkeit verbindet all diese Situationen: Wann und wo auch immer der Strom ausfällt oder nicht zur Verfügung steht verwenden Menschen Feuer — zum Kochen, zum Heizen oder um die Dunkelheit zumindest mit ein paar Kerzenflammen zu erhellen.

Vor diesem Hintergrund entwickelte ich IGNIS — ein Tool das die Hitze von Flammen nutzt, diese in Strom umwandelt und speichert, um überall dort Energie in Form von elektrischem Licht und Strom zur Verfügung zu stellen, wo es am meisten benötigt wird. Zum einen kann IGNIS während dem Kochen oder Heizen auf einer heißen Ofenplatte platziert werden. An Orten ohne Ofen kann es aber auch eigene Hitze erzeugen, durch eine Vorrichtung für saubere und geruchlose Verbrennung von Flüssigkeiten, die ein jeder im Haushalt vorrätig hat: Jede Art von Speiseöl, Likör oder sogar altes Bratfett sind geeignet.
IGNIS bietet eine Lösung, wie Menschen weltweit Zugang zu nachhaltiger Energie und Licht erhalten können.
________________________________

Today, the access to electricity is considered as existential and as a crucial prerequisite for economic development and peoples’s well-being. Even small amounts of energy already mean a huge improvement of living conditions.
However, two billion people worldwide still have no access to modern energy services. And also in countries with public energy grids there are many situations without power supply: for instance in remote places, at mountain huts, while outdoor activities and most notably after natural disasters and crises.
No matter where and why people have no access to electricity, there is one thing all this situations have in common: people usually use fire under this circumstances — for cooking, for heating or to illuminate the darkness at least with a few candle flames.

Against this background, I developed IGNIS: a tool that uses the heat of flames, transforms it into electricity and stores it to provide light and power whenever and wherever needed. It can simply be placed on a hot stove while cooking or heating. In addition, at places without ovens, IGNIS can also produce heat by burning ordinary household liquids like spirits, any oil or even used frying fat that everybody always has available at home.
IGNIS is a power generator producing its own electricity and offering entirely new opportunities and benefits. It provides a solution of how people all around the world can get access to electric power and light in a sustainable, independent and self-sufficient way.

Universität der Künste Berlin

Zur Übersichtsseite

Hinweis: Die Projektbeschreibungen sind Originaltexte der Studenten und wurden wie eingereicht belassen.