udo

2019-06-10T14:31:53+00:00 Categories: B2C, Lifestyle, Sustainability|Tags: , , , |

Das Trinken aus Coffe-to-go Einwegbechern ist für viele Menschen ein fester Bestandteil ihres Alltages. Allein in Deutschland werden jährlich 2,8 Milliarden Stück verbraucht. Das sind insgesamt 40000 Tonnen Abfall, der nicht recycelt werden kann. (vgl. Deutsche Umwelthilfe) Die Notwendigkeit des nachhaltigen Produktdesigns besteht darin, nützliche, materialgerechte, sowie sozialgerechte Produkte herzustellen. Warum also noch einen neuen Coffe-to-go Mehrwegbecher entwickeln? Wir haben doch alle Tassen im Schrank.
„“udo““ ist der erste Coffe-to-go Mehrwegdeckel, der auf eine Vielzahl von Tassen passt. So kann die Lieblingstasse in einen Coffe-to-go Mehrwegbecher verwandelt werden und mit auf die Arbeit oder in die Uni genommen werden. Verschlossen werden Deckel und Tasse mit Hilfe einer Presspassung. Das reduzierte Design ordnet sich dabei schlicht unter. Der Deckel ist für Tassen mit einem Innendurchmesser von 72-82mm konzipiert und passt zum Beispiel einwandfrei auf die herkömmlichen Tassen von Ikea. Für die Spritzgussproduktion wird ein herkömmliches TPE verwendet, das einwandfrei recycelt werden kann. Es wurde sich bewusst gegen einen Biokunststoff entschieden, weil der Kunststoff von unseren derzeitigen Abfallsortieranlagen in Deutschland nicht erkannt wird, und so nicht in den technischen Kreislauf zurückgeführt werden kann. Die Produktion findet klimaneutral lokal in Köln statt.
Der Name „“udo““ ist übrigens abgeleitet von „“duo““, weil der Deckel einen Partner, in dem Fall eine Tasse braucht um zu funktionieren.

Um eine nutzerorientierte Befriedigung von Bedürfnissen mit gleichzeitiger Erfüllung ökologischer Ziele zu garantieren, wurde sich für die Produktentwicklung des Coffee-to-go Mehrwegdeckels verstärkt auf die Konsumenten konzentriert. Dabei bezieht sich die Zielgruppe (B2C) auf 18- 35 Jährige. (vgl. Instagram Studie) Laut einer Studie sind dies die meisten Konsumenten von Coffe-to-go Einwegbechern. Eine weitere Zielgruppe ist das B2B Geschäft, da der Deckel in allen Pantonefarben und mit eigenem Branding herzustellen ist. Im Moment befindet sich das Produkt in Listung bei Manufactum.

Für die Idee und das Design wurde Carina bereits mit dem 1. Platz beim Nachwuchspreis MehrWert NRW und mit Silver beim European Product Design Award für Packaging Design ausgezeichnet.

Carina Frings (27) studiert nachhaltiges Design im 8. Semester an der ecosign Akademie für Gestaltung in Köln. Das Produkt „“udo““ ist im Rahmen des Semesterprojektes „Clean Ocean“, unter der Leitung des Dozenten Sven Fischer, entstanden. Dabei handelte es sich um ein Kooperationsprojekt mit dem NGO „Clean Ocean Project“. Ziel des Kurses war es, einen 100% nachhaltigen Coffee- To- Go Mehrwegbecher zu gestalten.

ecosign, Akademie für Gestaltung, Köln

Alle FINALISTEN zum Future Award 2019
Alle Einreichungen zum Future Award 2019

Hinweis: Die Projektbeschreibungen sind Originaltexte der Studenten und wurden wie eingereicht belassen.